20 Sep

Doch mehr Neuerungen im SP1 als erwartet

Im SP1 für den SCCM 2012 sind doch mehr Neuerungen als von mir erwartet.
Hier ein paar der interessanten Änderungen:

Deployments & Deployment Types:
Neben der Erweiterung in Richtung Windows 8 und den Apps (.appx) können nun auch iOS und Android Packages verteilt werden. Ebenfalls wird anscheinend eine Integration der Stores (Apple, Google & Microsoft) angeboten. In wie fern die Integration funktioniert, konnte ich bisher leider noch nicht testen –  folgt aber noch. Auch reine Macs können nun verwaltet werden.

Client Notification:
Es gibt nun eine direkte Möglichkeit den Client mit einer neuen Policy zu versorgen, um ggf. Deployments oder Kofnigurationsänderungen sofort zu triggern. Ebenfalls können SCEP Definitionen direkt angestossen werden ebenso wie Scans des SCEP.

Automatic Deployment Rules:
Diese wurden um die Möglichkeit erweitert SCEP Definitionsupdate mehr als 1x pro Tag zu aktualisieren.

Windows Intune Subscriptions:
Auch ein Thema, mit das ich leider noch nicht ausführlich testen konnte. Wer es noch nicht kennt: Windows Intunes ist die Cloud Lösung von Microsoft, um Computer zu verwalten. Siehe auch Intunes. In wie fern die Integration in SCCM funktioniert und ob alle Funktionen oder mehr bereitstehen, steht für mich noch in Frage.

Cloud:
Es gibt nun die Möglichkeit Cloud-based Distribution Points einzurichten. Genutzt wird dazu Windows Azure.

User Profiles und Data:
Die Windows 8 User Data und Profiles sowie Offline Files und die Folder Redirection haben den Weg in SCCM 2012 gefunden.

Das zunächst mal zu den Neuerungen im SP1. Es gibt sicherlich noch eine Menge mehr (zum Beispiel Data Replication) – aber dazu ggf. später.